Slider

Endodontie (Wurzelkanalbehandlung)

Die Zahnerhaltung genießt bei uns höchste Priorität. Durch eine optimale Wurzelbehandlung gelingt es in vielen Fällen, die eigenen Zähne langfristig zu erhalten. Dadurch können Extraktionen und aufwändige Implantatversorgungen vermieden werden.

Der Behandlungserfolg wird durch die Verwendung eines Operationsmikroskopes verbessert, da auch kleinste Kanaleingänge präzise definiert werden können. Wir haben uns auf dieses Verfahren spezialisiert und verwenden ein Leica Dental OP-Mikroskop der neuesten Generation.

Wann ist eine Wurzelkanalbehandlung erforderlich?

Ein gesunder Zahn besteht in seinem inneren Kern aus der Pulpa, einem Geflecht aus Bindegewebe, Nervenfasern, Blut- und Lymphgefäßen.Dieses Geflecht zieht sich vom Inneren der Zahnkrone über die Wurzelkanäle in der Regel bis an die Wurzelspitzen.

Durch Karies, tiefere Füllungen, Verletzungen, Risse oder abgebrochene Zahnsubstanz, kann es zu einer Infektion der Pulpa kommen.Diese kann akut entzündlich sein und Schmerzen verursachen. Sie kann aber auch chronisch symptomlos verlaufen und durch Verbreitung im Körper zu Erkrankungen anderer Organe führen. Aus diesen Gründen ist es ratsam, solche Zähne zu behandeln.

Durch das Entfernen dieser Zähne geht die Entzündung in der Regel zurück. Ein Implantat, eine Brücke oder ein anderer Zahnersatz wird dadurch notwendig.

Es besteht aber auch die Möglichkeit, solche Zähne durch eine Wurzelkanalbehandlung, auch endodontische Behandlung genannt, zu erhalten.

Was ist eine endodontische Behandlung?

Das Ziel einer endodontischen Behandlung ist, das entzündete und oft auch schon abgestorbene Gewebe aus dem Inneren des Zahnes und der Wurzelkanäle vollständig zu entfernen. Anschließend müssen diese Hohlräume bakteriendicht verschlossen werden, um eine Neuinfektion zu vermeiden. Klingt einfach, ist es aber häufig nicht.

Dafür gibt es mehrere Gründe:
Krümmungen der Wurzeln, Wurzeln, die bis in die Kieferhöhle ragen, mehrere Wurzelkanäle in einem Zahn oder sogar auch in einer Wurzel, Seitenkanäle oder auch verkalkte Kanäle.

Durch entsprechende endodontische Maßnahmen mit erheblichen zeitlichem und instrumentellem Aufwand ist es heute möglich, auch solche Zähne zu erhalten.

Was passiert dabei genau?

Zuerst wird der betroffene Zahn anästhesiert. In der Regel wird der Zahn anschließend durch ein Gummi isoliert. Dann wird er zentral eröffnet und das entzündete, oberflächlich gelegene Gewebe wird entfernt. Nun gilt es, die Wurzelkanaleingänge zu finden. In der Regel hat ein Zahn 1-4 Wurzeln. Vergrößernde Sehhilfen bis hin zum Einsatz eines Mikroskopes erleichtern es, die winzigen Wurzelkanaleingänge zu finden.

Was ist sonst noch von Interesse?

Verständlicherweise steht die Schmerzproblematik für den Patienten im Vordergrund. In der Regel werden Wurzelkanalbehandlungen eingeleitet, da akut entzündliche Beschwerden vorliegen. In den allermeisten Fällen können diese Patienten direkt mit der ersten Behandlung weitgehend schmerzfrei gemacht werden. Bei fortgeschrittenen Entzündungsformen werden über einen kurzen Zeitraum zusätzlich zur Wurzelkanalbehandlung entzündungshemmende Medikamente eingesetzt.

die meisten Zähne unterliegen nach Wurzelkanalfüllungen einer erhöhten Gefahr zu brechen, da sie verspröden und zusätzlich in der Regel mit großen Füllungen versorgt sind. Deshalb sollte der Zahn nach erfolgreich abgeschlossener Wurzelfüllung zeitnah mit einer Krone oder Teilkrone versorgt werden.

die Erhalt von hochwertig wurzelkanalbehandelten unkomplizierten Zähnen liegt nach Werten die die Deutsche Gesellschaft für Zahnerhaltung herausgegeben hat, bei einer Erfolgsquote von 95 Prozent. Zu diesen guten Ergebnissen trägt v.a. die sorgfältige und zeitintensive Durchführung der oben beschriebenen Maßnahmen bei. Trotzdem kann der Erfolg nicht garantiert werden.

Der Preis einer Wurzelkanalbehandlung hängt von vielen Faktoren ab. Die Kosten werden durch den zeitlichen- und instrumentellen Einsatz bestimmt und dieser ist wiederum abhängig von anderen Faktoren wie z. B.: Art der Entzündung, Lage des Zahnes, Anzahl der Wurzelkanäle und Anatomie der Kanäle.

Letztendlich muss man bei der Kostenbetrachtung der Wurzelkanalbehandlung die Kosten für ein Implantat gegenüberstellen. In den allermeisten Fällen ist eine hochwertige Wurzelkanalbehandlung deutlich preiswerter als ein Implantat und ermöglicht darüber hinaus noch den Erhalt des eigenen Zahnes.

Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in unserer "Cookie-Richtlinie". Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden. Datenschutz Impressum Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen